Kunsthaus baselland2770_web

Director’s Cut, 2020
Handlauf aus Gummi, Stahldraht, Textil
je 8 x 3.2 x 3000 cm


Regionale 21
Opening Day 28.11.2020
28.11.2020—4.1.2021

Kunsthaus Baselland


Kunsthaus baselland2837 web

Kunsthaus baselland2841 web

Kunsthaus baselland2824_web

Kunsthaus baselland2716_web

Gezwungen stets den gleichen Weg zurück zu legen, befreit Philipp Hänger (*1982) die beiden Handläufe einer Rolltreppe und legt diese über architektonische Elemente der Ausstellungshalle. Mit räumlichem Bezug auf das bestehende Sheddach, wiederholen die Handläufe das Auf und Ab, setzen jedoch zeitgleich ihren Verlauf den kantigen Zähnen gegenüber. Bedingt von der Schwere des gummiartigen Materials suchen die Bahnen die Nähe des Bodens und gewinnen durch die Installation lediglich an gespielter Leichtigkeit.

Mit der offensichtlichen Aufforderung zur Bewegung beim Betrachten verschieben sich die Linien immerzu und wachsen trotz ihrer unveränderten Getrenntheit zusammen zu einer nie definitiven, flexiblen Zeichnung im Raum. Die Spannung, unter der sie stets standen, entlädt sich zu beiden Seiten in den Raum und lässt nun anstatt eines hier typischen Kreislaufs in ihrer Dekontextualisierung und Zweckentfremdung des Gegenstands einen Anfang und ein Ende vermuten. Mit dem Titel Director’s Cut referenziert der Künstler einen Begriff der Kinematografie und schreibt so dem abgeschalteten Objekt ein zusätzliches, zeitliches Moment zu, das mittels Transformation hervortritt.

Heraussticht das Prozessuale, ein zentrales Merkmal innerhalb des gesamten Werks Philipp Hängers, der ein grosses Archiv an Dingen und Materialien beherbergt, die er fortlaufend neu ordnet und verbindet – eben nicht linear einer einzigen Laufbahn folgenden, sondern zu allen Seiten denkend, ein Netzwerk formend. Saaltext Kunsthaus Baselland